Schrift-Größe:

Mitgliederservice

Klick hier! Login/GfE-Mitglieder


Starke Gemeinschaft # GfE. Bild: shutterstock.com

Wissen, so geht's!

Abonnenten wissen mehr: GfE-OnlineNewsletter!

Ein Abo, das sich lohnt!


Aktuell und informativ. Ernährungswissenschaft verständlich und praktischer Wegweiser für Ernährung und Training. Wöchentlich. Kostenfrei, per E-Mail ins Haus.

Newsletter-Anmeldung


Ich möchte mich für den GfE-OnlineNewsletter anmelden. Meine E-Mail-Adresse lautet:

 


Aktueller Tipp

Achten Sie beim Kauf auf Qualität!

 

Achten Sie auf das Qualitätssiegel!

 

Kaufen Sie L-Carnitin-Produkte, die mit dem Qualitätssiegel Carnipure ausgezeichnet sind. Mehr Informationen zum Thema L-Carnitin?


Flyer L-Carnitin - der Fett-Transporter

Zum Download!

PrintNewsletter Eiweiß und L-Carnitin zur Unterstützung der Gewichtsreduktion

Zum Download!

 

 

100 Prozent reines Creatin, made in Trostberg/Germany. Bild: AlzChem

 

Kaufen Sie Creatine-Produkte, die mit dem Qualitätssiegel Creapure ausgezeichnet sind. Mehr Informationen zum Thema Creatine?


Flyer Moment mal... Creatine verhilft zu Energie und sportlichem Aussehen.

Zum Download!




 

Kaufen Sie Qualitäts-Produkte, die mit dem Qualitäts-Siegel Verisol ausgezeichnet sind.

Mehr Informationen zum Thema Versiol?  Gibt's hier...





Kaufen Sie Qualitäts-Produkte, die mit dem Qualitäts-Siegel PEPTIPLUS ausgezeichnet sind.

Mehr Informationen zum Thema PEPTIPLUS?  Gibt's hier...




Kaufen Sie Qualitäts-Produkte, die mit dem Qualitäts-Siegel QH™ ausgezeichnet sind.

Mehr Informationen zu QH?

Zum Download!


.

Angst vor Cholesterin - Panikmacher-Ei?

Eier sind bei den meisten Menschen sehr beliebt. Dennoch ist der Gedanke fest in uns verankert, dass zu viele Eier schlecht für uns sein sollen. Aber woher kommt diese Angst? Es ist die Angst vor dem Cholesterin und die Angst vor erhöhten Blutfettwerten. Dabei ist das Ei von Natur aus eine wahre Nährstoffbombe. Das darin enthaltene Eiweiß ist von bester Qualität und in kaum einem anderen Lebensmittel sind zeitgleich so viele Vitalstoffe vorhanden: Kalzium, Kupfer, Mangan, Zink, Jod, nahezu alle B-Vitamine, Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin E und Vitamin K. Aber eben auch Cholesterin. Davon hat ein Ei ca. 220 mg. Mehr als 300 mg Cholesterin gelten allerdings als gesundheitsschädlich, so dass für eine gesunde Ernährung zwei, maximal drei Eier pro Woche empfohlen werden.

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) schreibt wörtlich: „Eine hohe Cholesterolzufuhr erhöht etwa bei der Hälfte der Menschen das ungünstige LDL-Cholesterol. Für die Cholesterolkonzentration im Blut ist weniger das Nahrungscholesterol entscheidend - die verzehrte Menge an Gesamtfett, und insbesondere an gesättigten Fettsäuren spielt eine wichtige Rolle.“ Quelle: Presse, DGE aktuell 09/2010 vom 17. Juni

„Weniger das Nahrungscholesterol!“ Dieses ist also nicht, beziehungsweise wenig verantwortlich. Warum dann trotzdem nur zwei, maximal drei Eier pro Woche? Cholesterin ist lebensnotwendig für uns Menschen. Es ist für das Funktionieren des Stoffwechsels der Zellen unverzichtbar. Aus Cholesterin wird im Körper Vitamin D aufgebaut. Auch weibliche und männliche Geschlechtshormone, die Nebennierenhormone sowie die Gallensäure (zur Verdauung) werden durch Cholesterin hergestellt. Und was wären unsere Zellen ohne Cholesterin? Sie würden nicht funktionieren. Jede Zellmembran benötigt es. Unser Organismus hat also deutlich weniger Angst davor als unser Kopf. Deshalb hat er sich auch von einer externen Zufuhr unabhängig gemacht. Der Körper stellt Cholesterin selbst her. Auch bei rein veganer Ernährung wird unser Organismus dafür Sorge tragen, dass dem Körper genug davon zur Verfügung steht.

Als Anfang der 90er-Jahre ein 88-jähriger Patient in der Ambulanz der Klinik in Harvard erschien, wurde er bei der Aufnahme nach seinen Ernährungsgewohnheiten gefragt. Er gab an 20 bis 30 Eier am Tag zu essen. Seine Cholesterinwerte waren tadellos. In darauf folgenden Untersuchungen und groß angelegten Studien stellte sich heraus, dass der Cholesterinwert in der Nahrung bei den meisten Menschen keinen Effekt auf den Cholesterinwert im Blut hat. Dies liegt daran, dass der Körper in der Leber feine Sensoren hat, die das Cholesterin-Angebot in der Nahrung messen. Da die benötigte Menge an Cholesterin relativ hoch ist, muss der Körper einen Großteil des Blutfettes sowieso selbst bilden. Nur maximal ein Drittel kann er über die Nahrung abdecken. Außerdem produziert unser Körper auch nur so viel Cholesterin wie er wirklich benötigt. Die US-Wissenschaftler Braun und Goldstein hatten bereits 1985 den Nobelpreis für ihre Forschung zum Cholesterin-Stoffwechsel erhalten.

Quelle: http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/medicine/laureates/1985/press.html

Eier sind eine hervorragende Eiweiß- und Vitalstoffquelle und sie sind nach wie vor eher günstig im Handel zu erhalten. Meine Empfehlung ist daher, ruhig ein paar Cent mehr für ein Bio- oder Omega3--Ei auszugeben. Die Qualität der Fettsäuren im Ei wird über die Qualität des Futters für die Hühner beeinflusst. Zudem sollten Hühner artgerecht gehalten werden. In ihrem natürlichen Lebensraum fressen Hühner Gras, Körner, Würmer, Schnecken, Insekten und sogar Mäuse. Wer also täglich gerne sein Frühstücksei essen möchte, den Tag mit einem Omelette, mehreren Spiegeleiern oder einer anderen Eierspeise starten oder beenden möchte, dem wünsche ich einen guten Appetit.

 

 



Zum Autor: Peter Hinojal ist seit über 14 Jahren in der Fitnessbranche. Mit seinen Vorträgen und Schulungen erreichte er bereits viele tausenden Menschen. Aus der Praxis für die Praxis und seine Art zu referieren hat ihn zu einem der beliebtesten Referenten der Fitnessbranche gemacht! Mehr Informationen unter www.peter-hinojal.de

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler